Facebook Twitter
laethora.com

Informationen über Die Violine

Verfasst am Dezember 26, 2023 von Jonathon Bruster

Sein Ursprung ist ziemlich dunkel, der allgemeine Glaube war, dass es in Asien begann und in Europa perfektioniert wurde. Drei weitere Saiteninstrumente, die die Geigenfamilie bilden, sind die Viola, die Violoncello (oder Cello) und der Doppelbass (oder Bass).

Die Geige selbst ist ein extrem anmutiges Instrument. Seine Teile sind mit verschiedenen Holzarten konstruiert. Der Bauch, die Bassbar und der Schallpfosten bestehen aus Fichteholz; Der Kofferraum, die Rippen, der Hals und die Brücke sind mit Ahorn konstruiert; Die Fingerplatte, die Peg -Box, die Nuss und der Sattel bestehen aus Ebenholz; Da sind die Stifte und der Knopf mit Rosenholz gebaut.

Die Geigenhersteller sind zu einem besonderen Alter von Alter geworden, der zur Herstellung des Instruments verwendet wird. Sie bevorzugen Holz, das 10 bis zwanzig Jahre lang gewürzt ist. In Übereinstimmung mit ihnen hängt der Standard des Klangs einer Geige von der Dicke des Holzes, seinem Alter und Gewürz ab.

Eine Geige ist normalerweise rund 36 cm lang und besteht aus einer hohlen Holzkiste mit einem Hals, der einen Innenraum -Schallpfosten hat, der die Führung (Bauch) mit dem Stamm verbindet. Der Bauch wird durch eine Innenbassstange verstärkt, die unter der niedrigsten Schnur verläuft. Die Seiten der Geige werden als Rippen bezeichnet.

Vier Saiten verlaufen vom Rückenstreifen am Boden der Geige über eine Holzbrücke und das Fingerplatten. Sie führen zu einer Schachtel, die leicht über dem Fingerbrett montiert ist und wo sie um Stimmungen abgestimmt haben.

Die Brücke hält die Saiten in einer gewölbten Konfiguration und ermöglicht es dem Geiger, die Saiten getrennt zu spielen. Darüber hinaus überträgt es die Saitenvibrationen an den Bauch, von wo aus sie durch die Schallpfostennotizen von großem Timbre und Adel an den Kofferraum übertragen werden.

Zunächst wurden die Geigenketten aus Darm hergestellt. Diese Saiten wurden jedoch bereits durch metallpodierte Saiten ersetzt, da sie lange dauern und bessere Noten produzieren. Mehrere Geigenhersteller verwenden auch synthetische Kennzeichen, da sie weniger anfällig für Feuchtigkeit und Temperaturänderungen sind.

Der Geiger wiegt im Allgemeinen die Geige in der linken Hand und verwendet die richtige Hand, um den Bug über den Saiten durchzuführen.

Die Tonhöhe wird mit Hilfe des Bogens kontrolliert, da das Geräusch durch Drücken der Schnur mit einem linken Finger reguliert wird.